Wir Gegen Hundesteuer - Bundesweite Bürgerinitiative zur Abschaffung der Hundesteuer in Deutschland.
Startseite Infothek Zielsetzung WGH unterstützen Partner & Links WGH bei facebook Feedback Impressum & Disclaimer






























 

 
(Hunde)Steuer-Info-Archiv - Seite 3

Das Hundesteuermärchen: Die Hundesteuer – Stein der Weisen 2.0 Oder: Wie macht man Nichts zu Geld?

Hunde müssen an die Leine und Steuern zahlen (lassen), weil sie sonst ...
(kanide Kriminalstatistik)
 
Hundesteuer - Lizenzgebühr oder: Die Sache mit dem Namen

Zusammenfassung zur Hundesteuer
(von S. Zeller, Stand: Juli 2014)

Ultimative Mehreinnahmequelle: Die Ball-Steuer

Beim Hund hört der Sozialstaat auf
(20.6.13, K.H. List, als PDF, 144KB)
 
Ein Stück Rechtsstaat wird abgeschafft ...
(30.11.2007, P. Mühlbauer als PDF, 162kb)
 
Die Rasse Kampfhund gibt es nicht
Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (12/2006)

Kommunalabgabengesetze
(KAV's in der Wikipedia-Übersicht online; PDF)

tiervermittlung.de  // ZERGportal  Übersichtslisten der willkürlich veranschlagten Hundesteuerbeträge in Deutschland.
Achtung: Datenbanken sind nicht 100% zuverlässig geführt! Für genaue Informationen die Webseiten der jeweiligen Stadt aufrufen!

 
 
Meldung: Aus vertraulichen Quellen wurde bekannt, dass nach dem Muster der Rundfunk-Zwangsgebühr ab 2016 pro Haushalt auch Hundesteuer, Kfz-Steuer und die Sonderabgabe zur Straßeninstandhaltung erhoben werden soll.

Bei der Erhebung spielt es keine Rolle, ob ein Hund bzw. ein Kraftfahrzeug tatsächlich vorhanden ist, man sich im Besitz eines Sachkundenachweises bzw. einer gültigen Fahrerlaubnis befindet und ob man physisch sowie psychisch überhaupt in der Lage wäre, einen Hund ordnungsgemäß zu halten bzw. ein Fahrzeug verkehrssicher zu führen oder nicht.

Entscheidend für die gerechtfertigte Erhebung einer Deutschland übergreifenden Hunde- und Kfz-Steuer sowie der Straßen-Sonderabgabe ist allein die theoretische Möglichkeit, sich (mindestens) einen Hund halten oder ein Kraftfahrzeug und somit die öffentlichen Verkehrswege nutzen zu können.

Befinden sich in einem Haushalt weniger Fahrzeuge als potentielle Kraftfahrzeugnutzer ab 16 Jahre, so wird die neue Kfz-Steuer progressiv zum Erstfahrzeug, multipliziert mit dem Rang erhoben. Ungeachtet dessen, ob bspw. ein Fiat 500 oder VW Up einem Mercedes oder Hummer nachgestellt wird.

Ähnliche Überlegungen laufen bereits zur Eventualität, dass jeder Einwohner Deutschlands auch mindestens einen (Elektro)Tretroller, ein Fahrrad, e-bike, Moped oder Motorrad haben bzw. fahren könnte, womit die Nutzung weiterer öffentlicher sowie teilöffentlicher Verkehrswege möglich ist.

Zugegeben: Bislang reine Fiktion, eine Portion Sarkasmus und auch etwas Provokation. Jedoch gar nicht so abwegig, wozu dieser Staat und seine Helfershelfer noch alles fähig sein könnten, wenn WIR uns nicht bald solidarisch zeigen!
 













 
Startseite ^ Zielsetzung WGH unterstützen Partner & Links WGH bei facebook Feedback Impressum & Disclaimer

© Wir Gegen Hundesteuer