Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Balinger Herrchen müssen tiefer in die Tasche greifen: Gemeinderat will Hundesteuer erhöhen

Die Stadt Balingen will die Hundesteuer erhöhen. Statt bisher 96 soll der erste Vierbeiner künftig 108 Euro, jeder weitere 216 kosten. Erstmals könnten sogenannte brauchbare Jagdhunde von der Steuer befreit, Kampfhunde jedoch deutlich höher besteuert werden. Die Gemeinderäte diskutieren kommenden Dienstag darüber. …

So teuer ist die Steuer:

Erhöhung um 12 Euro

Die Stadt Balingen hielt sich bei der Preisgestaltung bisher weitgehend an eine Mustervorlage des Gemeindetags. Für den ersten Hund wurden 96 Euro Steuer fällig, für jeden weiteren 192 Euro. Diese Summen lägen im unteren, bundesweiten Durchschnitt.

Von einer möglichen Neuregelung sind in Balingen derzeit die Besitzer von etwa 1500 Hunden betroffen. Die sollen, stimmt der Gemeinderat in der kommenden Woche der Änderung zu, für jeden ersten Hund 108 Euro, für jeden weiteren 216 Euro bezahlen.

Einige Rassen werden besonders teuer

Wesentlich härter könnte es die Besitzer von Kampfhunden treffen. Wer einen Bullterrier, Pit Bull Terrier, American Staffordshire Terrier sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden sowie Bullmastiff, Mastino Napolitano, Fila Brasileiro, eine Bordeaux-Dogge, Mastin Espanol, Staffordshire Bullterrier, Dogo Argentino, Mastiff oder Tosa Inu hält, soll künftig den sechsfachen Steuersatz bezahlen, das sind 648 Euro pro Jahr. Wer einen zweiten oder gar mehrere weitere Kampfhunde hält, bezahlt 1296 Euro pro Tier jährlich. …

Quelle: ZAK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.