Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Debatte um höhere Hundesteuer

Wer in Halberstadt einen Hund sein eigen nennt, muss demnächst tiefer in die Tasche greifen. Darüber wird zurzeit heftig diskutiert.

Die kleine Marke am Halsband des eigenen Vierbeiners signalisiert: der Halter zahlt seine Hundesteuer. Darauf achten unter anderem die Hundestreifen, die regelmäßig durchs Stadtgebiet gehen. Die kleine Marke soll künftig mehr kosten.

Die Stadt muss ihre schlechte Finanzlage aufbessern. Neben Einsparungen sind dafür auch Erhöhungen von Steuern und Gebühren bewährtes Mittel. So sieht der Plan, wie die Stadt bis 2028 aus den roten Zahlen kommen soll, auch eine Erhöhung der Hundesteuer vor. Die Mehreinnahmen belaufen sich nach einer Schätzung der Stadtverwaltung auf insgesamt 44.900 Euro pro Jahr. Bislang liegen die Gesamteinnahmen bei über 220.000 Euro im Jahr.

So teuer ist die Steuer:

In den Ortschaftsräten wird auch über dieses Vorhaben diskutiert. Sollen doch künftig für den ersten Hund 104 statt bislang 87 Euro im Jahr, für den zweiten 155 statt bislang 129 und für den dritten Hund sowie jeden weiteren Hund 187 statt bislang 156 Euro fällig werden. Gültig ab diesem Jahr, wenn denn der Stadtrat der Satzungsänderung zustimmt. …

Quelle: Volksstimme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.