Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Gemeinde verdoppelt Hundesteuer

Görwihl im Südschwarzwald verlangt wegen zunehmender Beschwerden über Hundekot jetzt 200 Euro Steuer pro Tier. Der Landesschnitt der Steuer liegt bei nur 86 Euro.

Görwihl. Die Gemeinde Görwihl im Kreis Waldshut im Südschwarzwald verlangt die höchste Hundesteuer im Land. Seit Anfang des Jahres sind pro Tier 200 Euro fällig. Damit hat sich die Steuer im Vergleich zum Vorjahr schlagartig verdoppelt.

Der Bürgermeister des Ortes, Carsten Quednow, begründet die starke Steuererhöhung mit der steigenden Anzahl an Beschwerden über Hundehalter. Immer häufiger würde sich darüber beklagt, dass der Kot der Tiere nicht entsorgt werde. Deshalb handle es sich bei der Hundesteuer nicht um eine Einnahmequelle, sondern um eine Lenkungssteuer. „Ihr Sinn ist es, die Zahl der Hunde im Gemeindegebiet zu begrenzen“, heißt es von Quednow. Durch die Einnahmen könnten künftig mehr Behälter mit Plastiktüten für Kot sowie Mülleimer in der Gemeinde aufgestellt werden. …

Quelle: Stuttgarter Nachrichten

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.