Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Hundebesitzer in Eschborn sollen zahlen

Freie Wähler, Linke, SPD und Grüne beschließen die Wiedereinführung der Hundesteuer.

Man mag es kaum glauben – aber offenbar gibt es Hundebesitzer, die melden ihre Vierbeiner an einer Scheinadresse in Eschborn an, um die überall sonst in Hessen fällig Hundesteuer zu sparen. So jedenfalls berichtete es am Donnerstagabend im Stadtparlament Regine Seidel, die Fraktionschefin der Freien Wähler. FWE und Linke hatten deshalb beantragt, die Hundesteuer, die Ende der 1990er Jahre in Eschborn abgeschafft wurde, wieder einzuführen. Mitstreiter fanden sie bei SPD und Grünen. Und so hat der Magistrat nun die Aufgabe, eine Satzung über die Erhebung der Hundesteuer zu entwerfen und den Stadtverordneten zur Beschlussfassung vorzulegen. …

Quelle: Frankfurter Rundschau

2 Comments

  1. Karl Napp
    Karl Napp 16. März 2019

    Wenn schon Hundesteuer erhoben wird, dann sollte diese nur komplett zweckgebunden für Tierheime und Tierschutz verwendet werden müssen. Wenn nicht dann gehört diese Bagatellsteuer überall abgeschafft denn es ist nur Abzocke.

    • Alex
      Alex 16. März 2019

      Hallo Karl, die Abgabe einer Steuer beruht nicht auf Gegenleistung, wenn dann müsste es sich hierbei um einen Beitrag handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.