Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Kommunen nehmen mehr Hundesteuer ein

Wie viele Hunde in Niedersachsen leben, weiß niemand genau. Fest steht aber: Die Einnahmen durch die Hundesteuer sind gestiegen.

Hannover. Niedersachsens Kommunen haben im Jahr 2018 insgesamt gut 39 Millionen Euro Hundesteuer eingenommen. Das sind nach Angaben des Landesamts für Statistik (LSN) rund 1,3 Millionen Euro oder 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2013 betragen die Mehreinnahmen sogar 16,7 Prozent, wie das LSN in seinem aktuellen Monatsheft berichtet. 2018 wurde nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums in Hannover landesweit für etwa 520.000 Hunde Steuer entrichtet. Über den tatsächlichen Hundebestand in Niedersachsen gibt es keine konkreten Angaben.

Nach Darstellung des Niedersächsischen Städtetages (NST) hängen die Mehreinnahmen auch damit zusammen, dass viele Kommunen die Hundesteuersatzungen überarbeitet und die Tarife für „gefährliche Hunde“ erhöht haben. Im Wesentlichen entspreche die Steigerung der Hundesteuereinnahmen aber der Steigerung der allgemeinen Lebenshaltungskosten, sagte NST-Geschäftsführer Dirk-Ulrich Mende. …

Quelle: NWZ-Online

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.