Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Schärfere Kontrollen: Stadt Kiel will verstärkt Hundesteuer eintreiben

Kiel. Die Stadt Kiel startet 2023 verstärkte Kontrollen der Hundehaltung. Ein privates Dienstleistungsunternehmen soll im Auftrag der Finanzverwaltung Haushalte ermitteln, in denen nicht angemeldete Hunde gehalten werden. Die Stadt lässt sich das zunächst 30 000 Euro kosten. Sie will so an bislang entgangene Hundesteuer-Einnahmen gelangen. Die Jagd auf Schwarzhalter soll in den Stadtteilen Gaarden-Ost, Vorstadt und Exerzierplatz beginnen. Dort sind besonders wenige Hunde gemeldet.

Die Verwaltung erfüllt auf diese Weise einen Auftrag der Ratsversammlung. Der Rat hatte im Dezember 2021 auf Antrag von SPD und Grünen die Verwaltung beauftragt, „mit Unterstützung eines externen Dienstleisters die Steuerehrlichkeit im Bereich der Hundesteuer zu prüfen und zu erhöhen“. Der Antrag war gegen die Stimmen von CDU und FDP mit Mehrheit angenommen worden. […]

So teuer ist die Steuer:

Der Hundesteuersatz in Kiel beträgt seit dem 1. September 2021 pro Jahr 126 Euro für den ersten, 177 Euro im Jahr für den zweiten und 213 Euro pro Jahr für jeden weiteren Hund im Haushalt. Weniger darf die verschuldete Stadt auf Geheiß der Kommunalaufsicht beim Land Schleswig-Holstein nicht nehmen, weil ihr Haushalt defizitär ist. Die Kosten der Hundesteuer in Kiel sind für Hundehalter vierteljährlich zu entrichten. […]

Quelle: KN-Online.de

[Artikel ist kostenpflichtig]
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.