Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Listenhunde kosten bald sieben Mal mehr

Die neu eingeführte Steuer für Listenhunde soll einen Abschreckungseffekt haben…

Bislang alle Hunde gleich besteuert

Bisher gab es die „Sondersteuer“ in Rust nicht. Für alle Hundehalter galt eine jährliche Steuer von 66 Euro für den Ersthund und 132 Euro für jeden weiteren Hund. Diese Steuer für die allgemeine Hundehaltung bleibt bestehen. Die Kosten für eine Ersatzsteuermarke betragen dann sechs statt bisher fünf Euro. Die neu eingeführte Steuer für Listenhunde soll einen Abschreckungseffekt haben, wie die Verwaltung in Rust argumentiert. Die Steuer entspricht der Höhe von Nachbargemeinden, erklärte Sachbearbeiterin Marion Fleig. […]

So teuer ist die Steuer:

Die Halter von gefährlich eingestuften Hunden wie American Staffordshire Bullterrier, Mastin Espanol, oder Dogo Argentina müssen ab dem kommenden Jahr in Rust wesentlich höhere Steuern bezahlen als andere Halter: nämlich für den Ersthund 450 Euro, für jeden weiteren als gefährliche Rasse eingestuften Hund 900 Euro.

Quelle: Schwarzwälder-Bote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

If you agree to these terms, please click here.